Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt

Vorweg: Hier wird keine Rechtsberatung betrieben, dieser Blogbeitrag soll auch nicht als solcher aufgefasst werden.

Interessant ist es schon; ein Bekannter von mir, postet einen Artikel auf seinem Blog welcher eine Welle an Reaktionen auslöst. Das ist gut so, solche Reaktionen sind durchaus gewollt. Was man aber nicht möchte, daß das eigene Werk, also der Blogbeitrag, an anderer Stelle 1 zu 1 kopiert wird. Auszüge, Zitate sind durchaus in Ordnung, aber ohne eigenes Zutun die Webseite mit fremden Content hochpushen?

Oben genannter Blogger schreibt nun eine Rechnung an den Duplizierenden und bekommt als Antwort den Hinweis, daß auf der duplizierenden Webseite im Impressum zu lesen sei: „Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt”.

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist der Duplizierende wirklich so dämlich?
Verstösst jemand gegen das Urheberrecht (welches hier der Fall ist), resultiert hieraus nicht umbedingt eine Abmahnung. Die Rechnung kann man zudem nicht als Abmahnung sehen.

Und nun zum Wichtigsten, welcher Vollpfosten hat eigentlich erzählt, daß dieser Schwachsinn „Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt” irgend einen Abmahnenden interessiert? Ach, ich weiß! Es ist dieses „Wenn Millionen Fliegen um die Sche**e kreißen!”-Symptom.

Man kann für sich nicht in Anspruch nehmen, geltende Gesetze für sich ausser Kraft zu setzen. Da kann man sich die Seele blutig tippen, es funktioniert nicht! Was funktioniert, ist die Gründung eines eigenen Bananenstaates, was aber das nötige Kapital voraussetzt.

Und, hinzukommend wirkt das „Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt” vor Gericht eher so, als wüsste man, daß auf der eigenen Webseite etwas geschieht, was gegen geltendes Recht verstösst.

Und was macht man nun am Besten? Diesen dämlichen Passus von seinen Nutzungsbedingungen entfernen. Ebenso, wie das „Links Dritter” welcher in vielen Disclaimern erscheint.

Ach, daß eine ladungsfähige Adresse bei der duplizierenden Webseite fehlt lassen wir mal aussen vor. Wenn man von sich selbst als „Zeitung” und im Plural spricht, ist ja eigentlich von einer juristischen Person auszugehen und da gibt es ja den Zwang der vollständigen Adresse mit Umsatzsteuer und Pipapo. Hach, Deutschland – Anwälte hör ik trapsen.

Veröffentlicht von

Hallo, mein Name ist Jeanot und bin der Urheber dieses Blogs. Ich schreibe über Themen die mich bewegen, oder aktuell interessieren. Sicherlich ergeben sich dabei Meinungen die nicht dem Mainstream entsprechen – aber auch nicht müssen. Als Programmierer befasse ich mich mit PHP und Java. Man könnte mich als Geek bezeichnen. Seit dem siebten Lebensjahr (geboren im Januar 1974 in Mainz) habe ich mit Computern und allem was dazugehört zu tun. Zwischenzeitlich lebe ich mit meiner Familie im Spessart.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Apropos Urheberrecht… | Jens Klöntrup

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.