Die römischen Statuten, die gegen die AGB von Facebook sind.

Man sitzt fassungslos vor dem Rechner, schüttelt mit dem Kopf.
Von „Römische Statuten“ ist die Rede, vom StGB. Man fühlt sich zurückversetzt ans Ende von 2012. Damals flutete die erste Schwemme der „Ich widerspreche hiermit den AGBs von Facebook“ unsere Timelines. Doch heute ist es, nach viel populistischem Dreck den man tagtäglich auf den Bildschirm gerotzt bekommt, gefühlt schlimmer.

Da wird sich im Stil eines Sonderschülers artikuliert „Hiermit erkläre ich, dass ich erkläre“, oder „Damit bist Du unter dem Urheberrecht“ und die Leute pinseln es auf ihre Pinnwände.

Prekär wenn es Leute verbreiten, denen man auf irgendeine Art und Weiße Vertrauen schenken soll.

Wer glaubt einem politisch engagieren Menschen denn noch, wenn er solch einen Schwachsinn verbreitet?

Wer will jemanden sein Geld anvertrauen, wenn er nichtmals solch einen Text, vor Verbreitung irgendwie prüft, sondern es mit seinem eigenen Namen verbreitet?

Man demontiert damit seine Reputation bis auf’s Mark, an der man eventuell lange gefeilt hat. Vielleicht, wer weiß, helfen solche Fauxpas den Leuten zu erkennen, dass man erst liest, denkt, prüft und eventuell dann postet.

Auch heute gilt noch das, was ich im Jahre 2012 gesagt habe. Zwischenzeitlich einer der meistgelesenen Artikel im Blog. Das kann man hier lesen…

Hier der komplette Schwachsinn um den es oben geht:

Ich erkläre hiermit folgendes: Heute am 09. Dezember 2015, in Reaktion auf die neuen Facebook Richtlinien. Gemäß den Artikeln l. 111, 112 und 113 des Strafgesetzbuchs, geistiges Eigentum, erkläre ich, dass meine Rechte an allen meinen persönlichen Daten, Zeichnungen, Bilder, Texte etc… Veröffentlicht auf meinem Profil, ab dem Tag, an dem ich mein Konto erstellt habe, alleinig mir gehören. Zu allen Zeiten wird vor Verwendung dieser Sachen, zuerst meine schriftliche Genehmigung erforderlich sein.
Jeder kann diesen Text kopieren und einfügen in Ihrem persönlichen Facebook-Seite. Damit bist du unter dem Urheberrecht. Mit diesem Post lässt du Facebook wissen, dass das veröffentlichen, vervielfältigen, verbreiten, senden, oder auf irgendeine andere Weise Content aus meinem Profil streng verboten ist. Die oben genannten Artikel sind auch für Arbeitnehmer, Studenten, Agenten und / oder — anderes Personal im Dienst von Facebook nicht zu verwenden, ohne meine Genehmigung.
Der Inhalt von meinem Profil enthält private Informationen. Die Verletzung von meinem Privatleben wird bestraft unter Berücksichtigung des Gesetzes (UCC 1-308 1-308 1-103 und das Statut von Rom). Alle Mitglieder sind eingeladen, einen ähnlichen Beitrag zu setzen, oder wenn du willst, kannst du diese Nachricht kopieren und einfügen. Wenn du diese Erklärung nicht mindestens einmal veröffentlicht, wirst du stillschweigend zulassen, dass deine Fotos, sowie die Informationen aus deinem Profil verwendet werden dürfen. (Nicht teilen. Du musst kopieren und einfügen)

Veröffentlicht von

Hallo, mein Name ist Jeanot und bin der Urheber dieses Blogs. Ich schreibe über Themen die mich bewegen, oder aktuell interessieren. Sicherlich ergeben sich dabei Meinungen die nicht dem Mainstream entsprechen – aber auch nicht müssen. Als Programmierer befasse ich mich mit PHP und Java. Man könnte mich als Geek bezeichnen. Seit dem siebten Lebensjahr (geboren im Januar 1974 in Mainz) habe ich mit Computern und allem was dazugehört zu tun. Zwischenzeitlich lebe ich mit meiner Familie im Spessart.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.