Die große Urheberrechtsverletzungskampagne auf Facebook

Das Urheberrecht wird in Deutschland von vielen nicht verstanden oder einfach nicht beachtet. In meinem Leben kamen mir schon viele Gestalten unter, die durch eine unglaubliche Infantilität glänzten. So zum Beispiel ein Computerdozent, der allen Ernstes davon ausgegangen ist, daß alle Bilder die er per Google zu sehen bekommt frei zur eigenen Nutzung sind. Und so zierte seine unter Word generieren Visitenkarten ein Bild eines Künstlers, dessen Werk er über die Googlesuche gefunden hatte.

Natürlich konnte meine Wenigkeit einen kleinen Seitenhieb sich nicht verkneifen und die Masse an Ahnungslosigkeit offenbarte sich schlagartig. Eines muss man ihm aber zu Gute halten, er war einsichtig.

Guido Augustin schreibt auf Facebook: „Finde toll, wie groß die größte Urheberrechtsverletzungskampagne auf Facebook geworden ist. Oder hat einer von euch Profil-Pink Panthern, Biene Majas, Alfred E. Neumanns und Micky Mäusen die Nutzungsrechte erworben? Und darum gehts: »EIN LUSTIGES FACEBOOK-SPIEL: Ersetzt zwischen dem 12. und 18. November euer
Profilbild auf Facebook durch ein Comic-Bild aus eurer Kindheit…«”.

Auf meiner Facebooktimeline sehe ich viele, viele Comicfiguren und alle stellen sie wirklich einen Verstoss gegen das Urheberrecht dar. Viele werden nun sagen: „Der Zeichner wird schon nichts tun!“, aber genau da wäre ich mir nicht so sicher, zumal nicht nur der Zeichner darin involviert ist, sondern auch noch der Verlag, der seine Rechte zu schützen versucht.

Ich habe auch bereits alteingesessene Familienbetriebe kennengelernt, die sich von einem „Profi“ die Webseite erstellen haben lassen. Ein Video, es muss ja multimedial sein, zierte dann die Page mit passender Hintergrundmusik. Und genau diese Hintergrundmusik – man ahnt es – war nicht lizensiert. Würde nun die GEMA kommen, könnte man vielleicht sogar mehr als den Monatsumsatz, den Quartalsumsatz, oder gar den Jahresumsatz ihnen in den Rachen werfen, zzgl. der Klage des Künstlers, der die Melodie geschaffen hat.

Deswegen: Bildmaterial, Audiomaterial kostet Geld. Sollte nicht alles aus Eurer eigenen Feder stammen – seid vorsichtig mit dem, was Ihr ins Netz stellt. Gema, BMG, Sony Music, Hinz und Kunz warten nur darauf, Euren Geldbeutel näher kennenzulernen.

Veröffentlicht von

Hallo, mein Name ist Jeanot und bin der Urheber dieses Blogs. Ich schreibe über Themen die mich bewegen, oder aktuell interessieren. Sicherlich ergeben sich dabei Meinungen die nicht dem Mainstream entsprechen – aber auch nicht müssen. Als Programmierer befasse ich mich mit PHP und Java. Man könnte mich als Geek bezeichnen. Seit dem siebten Lebensjahr (geboren im Januar 1974 in Mainz) habe ich mit Computern und allem was dazugehört zu tun. Zwischenzeitlich lebe ich mit meiner Familie im Spessart.

13 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sorry ,
    Aber bei „Computerdozent“ hab ich aufgehört zu lesen. Was ist das denn für ein Ausdruck?

  2. Pingback: Tweets that mention Die große Urheberrechtsverletzungskampange auf Facebook | Jeanot Bruchmann – ganz privat -- Topsy.com

  3. So ganz unter uns Spessart-Räubern: Wen juckts? Das Urheberrecht ist in dieser Frage völlig überholt und völlig ad absurdum geführt.

    Über diese Aktion haben mittlerweile die „großen Medien“ berichtet: U.a.: Bild und Stern in ihren Online-Varianten. Dabei hat aus diesem Medienkreis, der neben derzeit auf ein Leistungsschutzrecht pocht, den Finger gehoben oder eine Verbindung zu Urheberrechtsverletzungen hergestellt.

    Ich finde die Aktion unter dem Gesichtspunkt der Darstellung des absurden Urheberrechts absolut klasse.
    Btw.: Habe ich etwas falsch gemacht, wenn ich auf Xing mein Avatar in Dagobert Duck geändert habe? Es war doch auf Xing, oder? 😉

    • Tag Herr Nachbar,

      Du hast durchaus Recht. Es ist total überholt, aber… Wir leben in Deutschland und wir haben viele, viele Provinzanwälte, die auf Arbeit warten. Fakt ist, es ist der Ist-Zustand und jeder der anders handelt, begeht damit eben eine Urheberrechtsverletzung.

      Viele in meinem Bekanntenkreis haben eben nun auf dem Fratzenbuch eine Comiczeichnung und ich schätze, einige würden eine für sie negativ ausgehende Gerichtsverhandlung nicht überstehen. Hinzukommend urteilen auch Gerichte manchmal fern ab von jedem Menschenverstand.

      Und sind wir ehrlich – der Leidtragende will wohl keiner der „Comicfigur als Profilbild“-Träger sein, der mit seinem Anwalt an der Seite bewaffnet in die Schlacht gegen das überholte Urheberrecht geht.

      Was Xing angeht – wenn Deine Kunden Dich dann noch immer für voll nehmen. Es ist ja nicht mein Xing-Account. 🙂

  4. Mein Profilbild ist ein offizieller Download von DC Comics, der Lesern explizit zur freien Verfügung als Desktophintergrund etc. angeboten wird, von daher sehe ich da kein Problem…!? Ansonsten finde ich den Blogpost ohnehin etwas überzogen, auch wenn man das Urheberrecht natürlich gerne mal dermaßen kleinlich auslegen kann…

    Avatare und Profilbilder in Foren und sozialen Netzwerken enthalten schon immer oftmals Comicfiguren, Filmhelden und Logos und mir ist kein einziger Fall bekannt, in dem der Rechteinhaber dies in irgendeiner Form geahndet hätte…

  5. Rein juristisch mag es ja eine Urheberrechtsverletzung sein, wenn man ein Comicbildchen als Avatar benutzt. Aber mal ehrlich: ist es nicht ein wenig hysterisch, wegen sowas Abmahnungen zu schicken? Ich finde, die Rechteinhaber, insbes. die Industrie, sind da ein wenig zu „trigger happy“. Da sollte m.E. Eher das Gesetz geändert werden, anstatt arme Privatpersonen fertigzumachen.

  6. Die ganze Aktion wird auch als „Flashmob“ bezeichnet, und meiner Meinung nach ein voller Erfolg 😉 Es machen viele mit und mind. genau so viele regen sich darüber (mehr oder weniger) auf. Danke für die Info hier, dachte ich mir auch schon so hab, aber ich kanns mir wirklich beim besten Willen nicht vorstellen das da irgendjemand sein Urheberrecht geltend macht. Morgen (soweit ich das weiß) ist die Aktion sowieso vorbei, von daher..

    (Rein rechtlich hast Du natürlich recht.)

  7. Ich wurde gerade heute dazu aufgefordert da mitzumachen. Abgesehen davon das ich den Sinn der Aktion einfach nicht sehe, ist es eben eine Verletzung des Urheberrechts und gegen die war ich schon immer – egal wie absurd dieses Recht auch manchem vorkommen mag.

    Ich habs schon oft genug erlebt, das mir Bilder oder Grafiken geklaut wurden und dann als „eigene“ Werke ausgegeben wurden. Es ist einfach unfair und ärgerlich.
    Klar, das ist nun ein anderer Fall als die Facebook-Comic-Avatare. Aber im gegensatz zu Hobbykünstlern verdienen die auch Geld damit und ich würde mir gerade bei so was gut überlegen ob ich ein Comicbildchen benutze, hinter dem ein großer Konzern steht, der das nötige Kleingeld hat, mir das Leben schwer zu machen.

    Und wegen den Avataren in Foren usw. was hier erwähnt wurde:
    Ich bin selbst Forenadmin, und bei offensichtlichen Verletzungen des Urheberrechts lösche ich den Avatar,was auch schon in den Forenregeln drin steht. Da braucht keiner jammern. Es gab schon genug Foren die schließen musst (und Forenadmins die dann Schulden hatten) weil die sie abgemahnt oder verklagt wurden. Und für so was habe ich weder die Nerven noch das Geld. Als Nicht-Admin oder jemanden den das nicht interessiert, kriegt man so was kaum mit, aber wenn man es mal verfolgt findet man genug Fälle in denen Foren Probleme mit Abmahnungen hatten.

  8. Ich finde den Ansatzpunkt des Blog-beitrages nicht verkehrt… Im Zweifelsfall kann ich nur sagen: Wer sich vorher schlau macht, ob er das, was er nutzen möchte, auch nutzen darf, ist in meinen Augen auch der deutlich korrektere Mensch!

    Vergessen wir einfach mal nicht, das Künstlerberufe nicht immer so aussehen, wie bei den Topp-Stars der Szene und das viele einfach von kleinere Beträgen im Monat leben müssen von Zeit zu Zeit. Als Berufsfotograf kann ich davon auch ein Lied singen!
    Und für mich ist es auch nicht engstirnig, bei Verstössen, den Anwalt einzuschalten! Bisher habe ich immer den Betreiber der Webseite um „Entfernung“ gebeten… Inzwischen sehe ich das nicht mehr so ganz ein… Ich lebe davon, das Deutschland so ein korrektes Urheberrecht hat!
    Musik, die ich hören möchte, wird von mir ebenso geschätzt, wie die Abendlektüre in Form eines Buches etc.

    Betrachte ich einmal die gesamte Situation speziell im Internet, muss ich immer wieder den berühmten Spruch bringen: „Nur, weil es viele machen, ist es noch lange nicht legal oder gar in Ordnung!“

    Es gibt keinen Anlass, das Urheberrecht weiter auszuhebeln… es ist mit das Beste auf der ganzen Welt und eine Lockerung zieht definitiv nicht mehr Vorteile, als Nachteile nach sich!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.